Name:
Bestand des Wieland-Archivs Biberach
Porträt:

Beschreibung

Alternative/historische Bezeichnungen:
Träger:
Christoph Martin Wieland-Stiftung Biberach
Zeppelinring 56
88400 Biberach
Standort:
Biberach (Riß)
Schwerpunkt:

Literatur

Thematik:
Kunst & Kultur
Inhaltliche Beschreibung/Kurzprofil:

Forschungsstätte mit Werken des Schriftstellers, Übersetzers und Publizisten Christoph Martin Wieland (1733-1813) und seiner Zeitgenossen.

Beständeübersicht/Tektonik:

Handschriftenverzeichnis
Bild- und Objektsammlung

Sondersammlungen zu:
Sophie von La Roche (1730-1807)
Justin Heinrich Knecht (1752–1817)
Geschichte des Biberacher Theaters im 18. Jahrhundert
Geschichte der Stadt Biberach

Link zur Beständeübersicht:

Zugang und Nutzung

Kontaktdaten:
Zeppelinring 56
88400 Biberach
Zugangsmöglichkeiten für externe Nutzer:
Zugang auf Anfrage
Öffnungszeiten:
Ansprechpartner:
Bettina Beck [Assistentin der Geschäftsführung]
Zeppelinring 56
88400 Biberach
Telefon: 0049 (0) 7351 51161
E-Mail:
Kerstin Buchwald, M.A. [Geschäftsführerin der Christoph Martin Wieland-Stiftung Biberach]
Zeppelinring 56
88400 Biberach
Telefon: 0049 (0) 7351 51458
E-Mail:
Hilfsmittel für die Nutzung:
Arbeitsplätze, Kopierer, PC, Scanner
Weitere Einrichtungen des Archivs:
Museum

Geschichte und Kontext

Geschichte des Archivs:

Das Wieland-Museum mit Archiv wurde 1905 durch den Biberacher Kunst- und Altertumsverein und auf Initiative Biberacher Bürger unter der Leitung von Reinhold Schelle (1845-1930) gegründet. Schelle, dessen Familie bereits zu Wielands Zeiten in der Reichstadt ansässig war, legte die Sammlung zunächst aus lokalhistorischem Interesse für den berühmten Sohn der Stadt an. Die nachfolgenden Generationen - namentlich sein Sohn Eugen Schelle (1891-1972) sowie sein 1930 geborener Enkel Hansjörg Schelle - führten sie zu einer das gesamte Leben und Werk des Dichters umfassenden Dokumentation fort und bauten sie zu einem international anerkannten und benutzten Literaturarchiv aus. Die Mittel für Unterhalt und Ankäufe kamen bis in die jüngste Zeit fast ausschließlich aus Spenden von Biberacher Bürgern, privaten auswärtigen Gönnern und Nachkommen des Dichters. 1972 ging das Museum mit Wieland-Archiv in das Eigentum der Stadt über. Im Jahr 2009 beschloss der Biberacher Gemeinderat, das Wieland-Museum mit Wieland-Archiv in eine Stiftung – die sogenannte "Christoph Martin Wieland-Stiftung Biberach" – zu überführen.

Dokumentationssystem:
Personen/Organisationen, Orte:
Justin Heinrich Knecht (1752-1817) · GND 118939440
Sophie von La Roche (1731-1807) · GND 118569767
Weitere Informationen:

Eine Besonderheit des Archivs ist die rekonstruierte Bibliothek Wielands.

Publikation

Publikation:

Gesammelte Schriften Wielands:
Abt. I: Werke
Abt. II: Übersetzungen, hgg. von der Deutschen Kommission der Königlich Preußischen Akademie der Wissenschaften; seit 1945 hgg. von der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin; seit 1969 hgg. von der Akademie der Wissenschaften der DDR durch Hans Werner Seiffert, Berlin 1909-1975

Briefwechsel, 20. Bde., hgg. von der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Institut für deutsche Sprache und Literatur; ab Bd. 2, 1968 durch Hans Werner Seiffert
ab Bd. 3, 1975 hgg. von der Akademie der Wissenschaften der DDR, Zentralinstitut für Literaturgeschichte durch Hans Werner Seiffert;
ab Bd. 7, 1992 hgg. von der Akademie der Wissenschaften Berlin durch Siegfried Scheibe; ab 1993 von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften durch Siegfried Scheibe, Berlin, 1963–2007

Sämtliche Werke, hgg. von der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur mit dem Wieland-Archiv in Biberach an der Riß und Hans Radspieler, Reprint, Hamburg 1984

Wielands Werke. Historisch-kritische Ausgabe, hgg. von Klaus Manger und Jan Philipp Reemtsma, Berlin/New York 2008ff.

Bestände

Titel des Bestands:
Gesamtbestand
Verzeichnungsstufe:
Gesamtbestand
Signatur:
Provenienz:
Bestandsbeschreibung:

Der Bestand enthält zum Bereich Briefe und Autografen folgende Dokumente:
- eigenhändig verfasste Briefe und Handschriften Wielands
- Wieland betreffende Dekrete und Urkunden
- Briefe von Zeitgenossen, seinen Vorfahren und Nachkommen
- Handschriften von Justinus Heinrich Knecht (1752-1817), die Theatergeschichte betreffend

Vorhanden Bücher und Zeitschriften:
- Wielands Werke
- Bücher aus Wielands eigener Bibliothek
- Material zu Sophie von La Roche (1730-1807)
- Justin Heinrich Knecht Sammlung
- Stadtgeschichte und Theater-Sammlung
- Theologie und Recht (Peucer-Sammlung)
- zeitgenössische und wissenschaftliche Literatur
- Zeitschriften

Im Bestand befindliche Bild- und Objektsammlungen enthalten:
- Bilder aus Wielands Besitz
- Bilder, Wieland-Stätten, Ansichten usw.
- Bildnisse C. M. Wielands
- Bildnisse zu Zeitgenössischem
- Bilder und Bildnisse der Familien La Roche und Brentano
- Bildnisse von Nachkommen und Vorfahren Wielands
- Büsten und Medaillen
- Geschirr und sonstige Gegenstände

Erschließungsumfang:
teilweise erschlossen
Physischer Umfang der Verzeichnungseinheit:
Archivalien:
Korrespondenz-Serien
Persönliche Aufzeichnungen / Ego-Dokumente
Sonstiges
Urkunden & Siegel
Objekte:
Ehrenzeichen & Abzeichen
Haushaltsutensilien
Sonstiges
Entstehungszeitraum/Laufzeit:
Verbunden mit: