Name:
Archiv der Stiftung "Ascher Kulturbesitz"
Porträt:

Beschreibung

Alternative/historische Bezeichnungen:
Träger:
Stiftung "Ascher Kulturbesitz" (1991-)
Annastraße 1
95643 Tirschenreuth
Telefon: 0049 (0) 9631 2972
Standort:
Rehau
Schwerpunkt:

Regionalgeschichte

Thematik:
Kunst & Kultur, Tradition & Brauchtum
Inhaltliche Beschreibung/Kurzprofil:

Material zur Geschichte und Kultur des Sudentenlandes, heute Tschechien, am Beispiel der Stadt Asch und Umgebung.

Beständeübersicht/Tektonik:

Sammlungen

Link zur Beständeübersicht:

Zugang und Nutzung

Kontaktdaten:
Zugangsmöglichkeiten für externe Nutzer:
Zugang auf Anfrage
Öffnungszeiten:
Ansprechpartner:
Horst Adler [Vorsitzender]
Maxplatz 9
95111 Rehau
Hilfsmittel für die Nutzung:
Kopierer, PC, Scanner
Weitere Einrichtungen des Archivs:
Museum

Geschichte und Kontext

Geschichte des Archivs:

Die Stiftung besteht seit 1991. Der Grundstock des dazu gehörenden Archivs wurde bereits in den 1950er Jahren mit der privaten Sammlung von Helmut Klaubert gelegt, dem späteren ersten Archivleiter. 2002 wurde der Bestand von Selb nach Rehau verlagert und befindet sich nun in unmittelbarer Nachbarschaft zur Ascher Heimatstube im Museums-Zentrum. Beide Einrichtungen dienen dazu, das Wissen über die Geschichte der Stadt Asch und des Ascher Gebietes bis zur Vertreibung der deutschen Bewohner nach dem Zweiten Weltkrieg zu bewahren. Dies geschieht anhand zahlreicher Objekte, Urkunden, persönlicher Dokumente, Zeitungen, Zeichnungen, Kirchen-Matrikeln, Fotos, Mikrofilmen, Karten, Büchern und anderem Material. Vor allem aus Nachlässen kommen immer wieder Ergänzungen hinzu.

Dokumentationssystem:
Online-Datenbank
Personen/Organisationen, Orte:
Johann Stephan Pütter (1725-1807) · GND 118742906
Erzherzogin Maria Theresia (1717-1780) · GND 118577867
Herren von Zedtwitz
Weitere Informationen:

Im Internet präsent, ist Interessierten an der deutschen Kulturgeschichte des Ascher Landes der Zugang zum Bestand durch Recherche von rund 10.000 Materialien möglich. Sonderbestände erläutern den historischen Hintergrund. Die Digitalisierung des Ascher Archivs und seine Präsentation im Internet wurden gefördert von der Hermann und Bertl-Müller Stiftung Hof, der Oberfranken-Stiftung Bayreuth und der Landesstelle für nichtstaatliche Museen in München.

Publikation

Publikation:

Karl Alberti: Beiträge zur Geschichte der Stadt Asch und des Ascher Bezirkes, 4 Bde., 1935ff.

Gerhard Köbler: Historisches Lexikon der deutschen Länder. Die deutschen Territorien und rechtsunmittelbaren Territorien vom Mittelalter bis zur Gegenwart, 6. Auflg., München 1999

Magdalena Šmrhová: Asch und Umgebung in alten Ansichten, Hosivice 2011

Bestände

Titel des Bestands:
Gesamtbestand
Verzeichnungsstufe:
Gesamtbestand
Signatur:
Provenienz:
Bestandsbeschreibung:

Der Bestand enthält:
- Dokumentation in Fotografien und Ansichtskarten
- Umfangreiche Bibliothek, darunter die evangelischen Matrikel, d.h.
Personenstandsregister von Asch und Neuberg
- Heimatliteratur, z.B. von Karl Alberti
- Konvolute zur fränkisch-böhmischen Adelsfamilie von Zedtwitz
- Historische Kartensammlung
- Zeichnungen
- Ölgemälde
- Aquarelle
- Ascher Zeitungen bis in Neuzeit und eine Mikrofilm-Sammlung

Erschließungsumfang:
vollständig erschlossen
Physischer Umfang der Verzeichnungseinheit:
Archivalien:
Objekte:
Entstehungszeitraum/Laufzeit:
Verbunden mit: