Name:
Archiv für Christlich-Soziale Politik
Porträt:
Hanns-Seidel-Stiftung e.V.

Beschreibung

Alternative/historische Bezeichnungen:
ACSP
Träger:
Hanns-Seidel-Stiftung e.V. (1966-) · GND: 8351-3
Lazarettstraße 33
80636 München
Standort:
München
Schwerpunkt:

CSU

Thematik:
Politik
Inhaltliche Beschreibung/Kurzprofil:

Das Archiv der Hanns-Seidel-Stiftung e.V. sieht seine Aufgaben in der Sammlung und Erschließung sämtlicher Akten und Materialien zur Geschichte der Christlich-Sozialen Union.

Beständeübersicht/Tektonik:

Akten
Nachlässe
Sammlungen

Zugang und Nutzung

Kontaktdaten:
Zugangsmöglichkeiten für externe Nutzer:
Zugang während der Öffnungszeiten
Öffnungszeiten:

Mo-Do 8.30-16.30 Uhr
Fr 8.30-12 Uhr

Ansprechpartner:
Dr. Renate Höpfinger [Leiterin]
Lazarettstraße 33
80636 München
Telefon: 0049 (0) 89 125279
E-Mail:
Hilfsmittel für die Nutzung:
Arbeitsplätze, Kopierer, PC
Weitere Einrichtungen des Archivs:
Bibliothek, Sammlung/en, IuD-Stelle (IuD: Information und Dokumentation)

Geschichte und Kontext

Geschichte des Archivs:

Ende der 1970er Jahre wurde das Archiv für Christlich-Soziale Politik eingerichtet und erste Bestände von der CSU-Landesleitung übergeben. Seit Anfang der 1980er Jahre erfolgt dann auch der personelle Auf- und Ausbau. Wachsender Platzbedarf in den folgenden Zeit führte zum Bau und Ausbau von Magazinräumen in den Bildungs- und Konferenzzentren der Hanns-Seidel-Stiftung in Kloster Banz und München.

Dokumentationssystem:
Personen/Organisationen, Orte:
Maria Probst (1902-1967) · GND 116291559
Hanns Seidel (1901-1961) · GND 118612824
Franz Josef Strauß (1915-1988) · GND 118619063
Weitere Informationen:

Die Einrichtung und versteht sich als zentrale Institution für das Archivgut der CSU, ihrer Untergliederungen, Arbeitsgemeinschaften, Arbeitskreise und Gremien, ihrer parlamentarischer Fraktionen, der ihr nahestehenden Institutionen sowie ihrer führenden Repräsentanten, wie des Bundesministers und Bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß (1915-1988). Es verwahrt wichtiges, für die Geschichte der CSU wie für die Nachkriegsgeschichte Bayerns und der Bundesrepublik Deutschland einschlägiges Archivgut

Das Archiv steht zum Zweck der wissenschaftlichen Forschung Privatpersonen und wissenschaftlichen Einrichtungen unentgeldlich zur Verfügung. Es ist durchweg allgemein zugänglich, seine Benutzungsordnung unterscheidet sich nicht von anderen öffentlichen Archiven. Für Schriftgut gilt in der Regel die Sperrfrist von 30 Jahren, die von der abgegebenen Stelle jedoch verkürzt oder verlängert werden kann.

Die Bibliothek ist eine Präsenzbibliothek. Sie umfasst derzeit etwa 37.000 Bände und etwa 190 laufende Zeitschriften. Gesammelt und erschlossen werden Publikationen aus Politik und Politikwissenschaft, Geschichte und Zeitgeschichte sowie den angrenzenden Staats-, Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Die Schwerpunkte unserer Sammlung liegen in den Bereichen der Zeitgeschichte, der politischen Bildung, des Parlamentarismus und der politischen Parteien und Bewegungen; siehe: http://www.hss.de/mediathek/bibliothek.html
(Quelle: Website)

Publikation

Publikation:

Manfred Baumgärtel, Hg.: Geschichte einer Volkspartei. 50 Jahre CSU 1945-1995, Sonderausgabe der Politischen Studien, Hanns-Seidel-Stiftung, München 1995

Von der Leidenschaft, der res publica zu dienen – Franz Josef Strauß 1915-1988, Bearbeitung Renate Höpfinger, hgg. von der Hanns-Seidel-Stiftung e.V., München 2008

Renate Höpfinger, Hg.: Archiv für Christlich-Soziale Politik (ACSP) – Verzeichnis der Bestände, 5. überarb. Auflg., München 2014

Broschüre: "Dokumentations- und Sammlungsprofile der Archive der politischen Stiftungen in Deutschland", siehe:
http://www.hss.de/fileadmin/media/downloads/Publikationen/Brosch%C3%BCre_Sammlungsprofil__Archive_Politische_Stiftungen__DIN_A5_4c-L06.pdf

siehe auch: http://www.hss.de/publikationen.html

Bestände

Titel des Bestands:
Gesamtbestand
Verzeichnungsstufe:
Gesamtbestand
Signatur:
Provenienz:
Bestandsbeschreibung:

Das Archivgut der ACSP ist zusammen mit den bereits dazu erarbeiteten Find- und Hilfsmitteln in einer seit 1998 laufend aktualisierten und gedruckten Bestandsübersicht verzeichnet, die aktuellen Zahlen sind auch auf der Homepage des ACSP zu finden.

Die Laufzeit der Bestände beginnt in der Regel mit der Parteigründung im Jahr 1945, reicht in Einzelfällen jedoch bis in die Zeit der Weimarer Republik zurück.

Die Bestände gliedern sich in fünf Hauptgruppen:

1. Nachlässe und Handakten von ca. 170 CSU-Politikern

2. Registraturgut der CSU-Parteigremien: Parteiakten der CSU-
Landesleitung, der Arbeitsgemeinschaften und Arbeitskreise, der
Regionalverbände auf Bezirks-, Kreis- und Bundeswahlkreisebene

3. Parlamentsfraktionen der CSU im Deutschen Bundestag, Bayrischen
Landtag und Europäischen Parlament

4. Sondersammelgebiete: eigenständige, der CSU nahestehende
Institutionen wie z.B. Hanns-Seidel-Stiftung e.V., Adam-Stegerwald-
Kreis, Kontaktkreis Politik, Wissenschaft und Kunst

5. Sammlungen: Plakate, Flugblätter, Fotos, Druckschriften, Filme und
Videos, Tonbänder, Zeitungen, Reden-Sammlungen, Webseiten,
Social-Media-Accounts

Erschließungsumfang:
teilweise erschlossen
Physischer Umfang der Verzeichnungseinheit:

Ca. 4.000 lfm.

Archivalien:
Objekte:
Entstehungszeitraum/Laufzeit:
Verbunden mit: