Name:
Archiv der Stiftung Fritz Bauer Institut
Porträt:

Beschreibung

Alternative/historische Bezeichnungen:
Träger:
Fritz Bauer Institut (1995-) · GND: 2146301-3
Grüneburgplatz 1
60323 Frankfurt (Main)
Standort:
Frankfurt (Main)
Schwerpunkt:

Holocaust; Nationalsozialismus

Thematik:
Wissenschaft & Forschung
Inhaltliche Beschreibung/Kurzprofil:

Das interdisziplinär arbeitende Institut erforscht und dokumentiert die Geschichte der nationalsozialistischen Massenverbrechen – insbesondere des Holocaust – und deren Wirkung bis in die Gegenwart.

Beständeübersicht/Tektonik:

Sammlungen
Nachlässe
Vorlässe

Zugang und Nutzung

Kontaktdaten:
Grüneburgplatz 1
60323 Frankfurt (Main)
Zugangsmöglichkeiten für externe Nutzer:
Zugang während der Öffnungszeiten
Öffnungszeiten:

Mo-Fr 9-17 Uhr

Ansprechpartner:
Werner Renz [Leiter Archiv/Bibliothek]
Grüneburgplatz 1
Telefon: 0049 (0) 69 79832225
E-Mail:
Hilfsmittel für die Nutzung:
Arbeitsplätze, Kopierer, PC, Scanner
Weitere Einrichtungen des Archivs:
Bibliothek

Geschichte und Kontext

Geschichte des Archivs:

Das Institut trägt den Namen des Juristen Fritz Bauer (1903-1968) und ist seinem Andenken verpflichtet. Bauer widmete sich als jüdischer Remigrant und Demokrat der Rekonstruktion des Rechtssystems in der BRD nach 1945. Als hessischer Generalstaatsanwalt initiierte er maßgeblich die Frankfurter Auschwitz-Prozesse.

Dokumentationssystem:
Findbücher zum Frankfurter Auschwitz-Prozess
Personen/Organisationen, Orte:
Auschwitz
Fritz Bauer (1903-1968) · GND 119375664
Carl Bringer
Heinz Düx (1924-) · GND 1043634266
Alisa Fuss
Hermann Langbein (1912-1995) · GND 118569325
Konrad Morgen (1909-1982) · GND 129587958
Henry Ormond (1901-1973) · GND 117147109
Jan Sehn
Weitere Informationen:

Im Archiv werden dazu Quellen verwaltet, die im Rahmen der Forschungsvorhaben zusammengetragen wurden. Gesammelt werden Aufsätze, Bibliographien, Kartenmaterial, unveröffentlichte Texte, Zeitungsausschnitte sowie Fotografien zur Geschichte der Konzentrationslager und Ghettos und der Geschichte der Gedenkstätten.

Regelmäßige wissenschaftliche Publikationen vermitteln aktuelle zeithistorische, pädagogische und kulturtheoretische Forschung zur Geschichte und Nachgeschichte des Holocaust. Die Publikationen des Instituts reichen vom Periodikum Einsicht. Bulletin des Fritz Bauer Instituts, das sich an eine breite Öffentlichkeit richtet, über das themenspezifische Jahrbuch zur Geschichte und Wirkung des Holocaust, hin zur Wissenschaftlichen Reihe, in der einzelne Forschungsprojekte zur Diskussion gestellt werden. Daneben gibt das Institut digitale Medien heraus, wie die Reihe Video-Interviews mit Überlebenden des Holocaust. Das Pädagogische Zentrum des Fritz Bauer Institut und des Jüdischen Museums Frankfurt publiziert Materialien für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit. (Quelle: Website)

Publikation

Publikation:

Siehe: http://www.fritz-bauer-institut.de/publikationen.html?&Fsize=0handdoekhaken-incl.-op%3FL%3D1%3FL%3D1%3F%3F%3F%3F&L=0

Ilse Staff: Fritz Bauer (1903-1968). Im Kampf um des Menschen Rechte, in: Kritische Justiz, Hg.: Streitbare Juristen, Baden-Baden 1988

Wolfgang Bittner: Bauer, Fritz, in: Edmund Jacoby, Hg.: Lexikon Linker Leitfiguren, Büchergilde Gutenberg, Frankfurt/Main u.a. 1988

Hanno Loewy/Bettina Winter, Hg.: NS-"Euthanasie" vor Gericht. Fritz Bauer und die Grenzen juristischer Bewältigung. Wissenschaftliche Reihe des Fritz-Bauer-Instituts, Bd. 1, Frankfurt/Main 1996

Matthias Meusch: Von der Diktatur zur Demokratie. Fritz Bauer und die Aufarbeitung der NS-Verbrechen in Hessen 1956-1968, Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Nassau, Nr. 70, Wiesbaden 2001

Claudia Fröhlich: "Wider die Tabuisierung des Ungehorsams". Fritz Bauers Widerstandsbegriff und die Aufarbeitung von NS-Verbrechen, Wissenschaftliche Reihe des Fritz-Bauer-Instituts, Bd. 13, Frankfurt/Main 2006

Irmtrud Wojak: Fritz Bauer und die Aufarbeitung der NS-Verbrechen nach 1945 (PDF), Reihe: Blickpunkt Hessen, Nr. 2., Hessische Landeszentrale für politische Bildung. 2. überarb. Auflg., 2011; zugl. Habilitationsschrift Universität Hannover, 2008

Dies.: Fritz Bauer 1903-1968. Eine Biographie, München 2009

Dieter Schenk: Die Todesumstände von Generalstaatsanwalt Fritz Bauer, in: Zeitschrift Einsicht 08, Bulletin des Fritz-Bauer-Instituts Frankfurt, 4. Jg., Herbst 2012, S. 38-43

Ronen Steinke: Fritz Bauer. Oder Auschwitz vor Gericht. Biografie mit einem Vorwort von Andreas Voßkuhle, München 2013

Fritz Backhaus u.a., Hg.: Fritz Bauer. Der Staatsanwalt, Begleitpublikation zur gleichnamigen Ausstellung des Fritz Bauer Instituts und des Jüdischen Museums Frankfurt/Main 2014

Erardo Cristoforo Rautenberg: Die Demontage des Generalstaatsanwalts Dr. Fritz Bauer. Nicht nur eine Kritik der Biographie von Ronen Steinke, in: Neue Justiz, H. 9, 2014, S. 369 ff., abrufbar unter http://www.gsta.brandenburg.de/media_fast/4140/NJ_9_2014_Beitrag_Rautenberg.pdf

Helmut Kramer: Ein großes Vorbild, ein Mensch, in: Der Tagesspiegel, 22. Dezember 2014

Bestände

Titel des Bestands:
Gesamtbestand
Verzeichnungsstufe:
Gesamtbestand
Signatur:
Provenienz:
Bestandsbeschreibung:

Der Bestand enthält:
- den Audio-Bestand Auschwitz-Prozess mit Tonbandmitschnitt und Foto-Sammlung
- Sammlung Gerichtsakten

Sowie die Nachlässe von:
- Fritz Bauer
- Henry Ormond, Teilbestand
- Hermann Langbein, Teilbestand, Kopie
- Jan Sehn, Teilbestand, Kopie
- Konrad Morgen
- Alisa Fuss

Und die Vorlässe von:
- Heinz Düx
- Carl Bringer

Erschließungsumfang:
teilweise erschlossen
Physischer Umfang der Verzeichnungseinheit:
Archivalien:
Objekte:
Entstehungszeitraum/Laufzeit:
Verbunden mit: